www.pflegekammer-jetzt.de ist eine Initiative der Interessenvertretungen der beruflichen Pflege

Pflegekammer Jetzt!


Pflegekammer Jetzt! - Selbstverwaltung für eine Bündelung der berufsständischen Interessen der Pflege durch die Pflege!

„Ein beachtliches Signal“

Über 19 000 Unterschriften für eine Pflegekammer in Bayern übergeben / Bis zu 3000 Pflegende demonstrierten in München

(MÜNCHEN)  Über 19 000 Unterschriften für die Pflegekammer, bis zu 3000 Pflegende aus ganz Bayern: Für mehr politische Mitsprache und bessere Rahmenbedingungen in der Pflege haben sich Pflegende aus der Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege sowie der ambulanten Pflege am gestrigen Mittwoch in München eingesetzt: Bei der Demonstration unter dem Motto „Rettet die Pflege!“, die am Münchner Odeonsplatz gestartet ist, forderten die Mitglieder der Bayerischen Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Pflegeberufe (Bay. Arge) und des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe  (DBfK) bessere Rahmenbedingungen, eine menschenwürdige Pflege und eine eigene Stimme und Mitsprache bei politischen Entscheidungen.


„Die Not ist groß. Der demographische Wandel trifft uns mit voller Wucht. Das was wir jetzt erleben, ist erst die Spitze des Eisbergs“, sagte Dr. Marliese Biederbeck, Vorsitzende der Bay.Arge und Geschäftsführerin des DBfK Südost, Bayern-Mitteldeutschland e.V.  bei der Schlusskundgebung an der Bayerischen Staatskanzlei. Die Zahl der Menschen, die in den kommenden 20 Jahren versorgt werden müssen, steigt rapide an. Zukünftig wird es weniger junge Menschen geben, die den Pflegeberuf ergreifen. Die Arbeitsbelastung in Krankenhäusern, stationären Pflegeeinrichtungen und in den ambulanten Diensten ist bereits heute unzumutbar. Biederbeck  forderte Lösungen für den Pflegenotstand: „Diese Entwicklung ist seit Jahren bekannt. Nichts ist bisher passiert. Politische Versprechen werden nicht eingehalten, Entscheidungen verschoben und wir Pflegenden ein weiteres Mal vertröstet.“

Unterdessen haben sich bis gestern über 19 000 Pflegende  für eine Pflegekammer in Bayern ausgesprochen. Im Rahmen der Demonstration wurden die  Unterschriften an der Bayerischen Staatskanzlei einem Vertreter des Gesundheitsministeriums übergeben. Biederbeck nahm die Politik sogleich in die Pflicht: „Das Thema Pflegekammer und damit eine starke Stimme der Pflege in unserer Gesellschaft ist eng mit Wertschätzung, die die Pflegenden in Politik und Gesellschaft erleben, verknüpft.“  Huber hat die Unterschriften nicht persönlich entgegen genommen. Ministerialdirektor Michael Höhenberger sagte,  dass 19 000 Unterschriften ein beachtliches Signal seien und die Pflege vom Gesundheitsminister  sehr ernst genommen werde. Am 21. Dezember sind die Pflegeverbände in Bayern zu einem weiteren Gespräch in das Gesundheitsministerium eingeladen. Biederbeck kündigten weitere Demonstrationen an, sollte es keine Ergebnisse geben. Die Forderungen der Pflege unterstützten auch Christian Ude, Oberbürgermeister der Stadt München sowie Theresa Schopper, Landesvorsitzende der Grünen.

 

Drucken PDF

Kommentare

 
+3 #1 RE: „Ein beachtliches Signal“Torsten Gayk 2011-12-04 12:26
Das war doch schon mal ein kleiner Anfang! Ich kann nur immer noch nicht verstehen, das die meisten Pflegekräfte immer noch über die mieserablen Arbeitsbedingun gen und der alles anderen als angemessenen Bezahlung jammern und ihren Hintern trotzdem für ihre Berufsgruppe vom Sofa nicht hochbekommen. Ihr müsst diese Demos für jede Woche organisiere!!! Werdet nicht müde damit und lasst nicht nach!!! In jedem Bundesland in jeder Woche. Ich bin mir sicher, es werden von Woche zu Woche mehr werden. Wie bei den Montagsdemos in der ehemaligen DDR. Ich würde auf VERDI zwar nicht viel setzen, den deren Interesse an der Berufsgruppe der Pflegenden schein eher nicht vorhanden zu sein und anders lässt sich auch der von VERDI verhandelte TvL und TVöD nicht mehr rechtfertigen, aber probiert es. Lasst nicht nach!!!
Zitieren
 

This content has been locked. You can no longer post any comment.

Copyright © www.pflegekammer-jetzt.de 2017

Template by Joomla Themes & Projektowanie stron internetowych.